Symptome eines Flohbefalls



Das auffälligste Symptom ist selbstverständlich das nicht aufhören wollende Jucken und dadurch heftiges Kratzen an den betroffenen Hautstellen. Da der Hundefloh nicht wählerisch ist bei seinem Opfer befällt er auch sehr häufig jene Menschen die sich in der Nähe des Hundes aufhalten, leider sind Kinder besonders oft betroffen und werden sogar von Flöhen bevorzugt. Die Flohstiche verursachen punktförmige Blutungen sowie Blasen oder Quaddeln, in der Regel an bedeckten Körperstellen. Die Saugstellen der Flöhe bilden kleine dunkelrote Punkte mit umliegendem hellrotem Hof, diese Stelle juckt besonders stark. Wenn man noch dazu allergisch gegen Flohstiche reagiert, muss man mit einer starken Schwellung an dieser Stelle rechnen. Beachten Sie das der Hundefloh wie alle Flöhe ein Krankheitsüberträger ist der zum Beispiel Bandwürmer und Hautkrankheiten übertragt. So schwer es auch ist, kratzen Sie nicht an den Stichen, ansonsten kann sich schnell eine Infektion breit machen. Wechseln Sie umgehend ihre komplette Kleidung und waschen Sie sie. Zögern Sie nicht im Notfall einen Arzt aufzusuchen.

Bei ihrem Hund ist der Hundefloh zu erkennen durch enormes und durchgehendes Kratzen sowie auch durch punktförmigen kleinen Eiern und dunklem krümelartigen Kot auf den Schlafplätzen ihres Haustieres. Der Hund kratzt sich immer mal aber bei einem Flohbefall merken Sie den Unterschied leicht, ihr Hund kratzt und beißt sich intensiv und durchgehend. Beim Beißen an den betroffenen Stellen kommt es durchaus vor das der Hund einen Hundefloh verschluckt, daraus folgt in der Regel eine Infektion mit dem Gurkenkernbandwurm. Dann kommen Sie um eine Entwurmung nicht mehr herum. 


Ein weiteres Anzeichen für den Flohbefall ist der stellenweise Haarverlust. Selbst die kräftigsten Hunde können durch Hundeflöhe sehr schnell krank werden, besonders sehr junge Tiere sind gefährdet, im schlimmsten Fall sterben sie innerhalb von Stunden. Seien Sie deshalb bei der Beseitigung der Hundeflöhe nicht zu nachgiebig, Flöhe sind gefährlich und können viele Wochen ohne Blut auskommen. Sie sind außerdem nicht nur im Sommer aktiv, haben sich Hundeflöhe erst einmal in ihrer Wohnung eingenistet, ist es diesen Parasiten egal bei welcher Jahreszeit wir uns befinden.